27. Juni 2020
Auf dem Bild ist Bianca in einem Wald zu sehen. Das Bild ist ein Symbol für die Schwierigkeiten beim Erkennen eines MS-Schubes.

Die Krankheit der 1000 Gesichter – so erkenne ich einen MS-Schub

Die meisten MS-Erkrankten (etwa 90 Prozent) haben anfangs den schubförmigen Verlauf. Das bedeutet, dass man in unregelmäßigen Abständen Schübe bekommt, die sich unterschiedlich auf den Körper auswirken. Die können sich bei jedem anders äußern. Ein Grund, warum man Multiple Sklerose auch die Krankheit der 1000 Gesichter nennt. Als ich bei der Erstdiagnose fragte, wie ich denn einen MS-Schub erkenne, gab mir dieser mit: Wenn etwas mehr als 24 Stunden lang vollkommen anders ist als sonst, könnte es ein MS-Schub sein und ich soll zum Neurologen.

Und tatsächlich, wer einen MS-Schub hat, merkt es. Anfangs fällt es allerdings häufig noch schwer, die Signale des Körpers richtig zu deuten. Je länger man MS hat, desto mehr wird man zum Experten für seinen Körper. Bei mir äußert sich eine Sehnerventzündung beispielsweise durch starke Schmerzen hinter dem Auge. Dass ich auch schlechter sehen kann, fällt mir meist gar nicht so stark auf, vielleicht weil meine Augen das ganz gut ausgleichen können. Ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr kurzsichtig.

Ein MS-Schub kann immer unterschiedlich sein

Andere Symptome sind etwas schwieriger zu erkennen. Bei Sensibilitätsstörungen denke ich häufig: Ach, das ist doch nichts, mir ist nur der Fuß eingeschlafen. Hier gilt es, in sich reinzuhorchen und genau zu beobachten, wie der Körper reagiert. Kribbeln, „unter Strom stehen“, Taubheitsgefühle – das alles kann auf einen MS-Schub hindeuten.

Manche Dinge sind natürlich offensichtlicher. Wenn man plötzlich nicht mehr laufen oder seine Arme und Hände nutzen kann, ist schnell klar, dass da was im Argen ist. Bei anderen Sachen ist es bedeutend schwieriger. Ich hatte beispielsweise mal immer nach dem Pipi machen Schmerzen. Ich dachte natürlich erst an eine Blasenentzündung. Die wurde beim Arzt aber ausgeschlossen. Auch meine Frauenärztin hat nichts gefunden, gab mir aber den Tipp, das mit meiner Neurologin abzustimmen.

Und tatsächlich, meine Symptome haben auf eine Spastik des Beckenbodens hingedeutet. Das ist zum Glück von alleine wieder weggegangen. Bei anderen Schüben, ist das nicht so einfach.

Cortison kann helfen, aber es gibt eine Alternative

Die Neurologen diagnostizieren heutzutage am liebsten mit Hilfe eines MRT, ob es sich um einen MS-Schub handelt oder nicht. Dort sind dann entzündete Herde mittels Kontrastmittel ganz wunderbar zu erkennen. Sie leuchten richtig.

Handelt es sich um einen Schub, hat man zwei Möglichkeiten. Aussitzen oder eine Stoßtherapie mit Cortison. Ich vertrage Cortison nicht sonderlich gut und meist hat es auch nicht direkt positive Auswirkungen auf meine Symptome. Um meinem Körper die Tortur zu ersparen, habe ich auch schon einmal einen MS-Schub ausgesessen. Damals hatte ich Taubheitsgefühle in der rechten Hand und mein rechtes Bein schmerzte und kribbelte. Ich hielt es für vertretbar, nicht zu Cortison zu greifen und stattdessen viele antioxidative Lebensmittel zu essen und mich weitesgehend vegan zu ernähren. So habe ich meinen MS-Schub in den Griff bekommen.

Wenn ich eine Sehnerventzündung hätte, würde ich aber nie Kompromisse machen und immer Cortison nehmen. Mein Augenlicht ist mir dafür einfach viel zu wichtig. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ob mit oder ohne Cortison – bei mir dauert es immer zwei bis vier Wochen, bis die Symtome abgeklungen sind. Das kann aber auch wieder bei jedem anders sein. Glücklicherweise habe ich bislang keine dauerhaften Einschränkungen zurückbehalten, sodass ich mich danach wieder wie eine gesunde Frau Anfang 30 fühle. Da Multiple Sklerose aber die Krankheit der 1000 Gesichter ist, kann das bei jedem unterschiedlich sein.

Welche Erfahrungen hast du mit deinen MS-Schüben gemacht? Hat sich bei dir alles wieder zurückentwickelt? Erzähl es mir gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.